Die Führungsspitze von Warner Bros Discovery hielt am Mittwoch über Zoom ein unternehmensweites Rathaus ab, in dem sie den aktuellen Stand des Unternehmens und der Branche darlegten, die harten Zeiten inmitten einer Reihe von Kostensenkungsmaßnahmen und Entlassungen anerkannten und die Fusion nachdrücklich ansprachen Gerüchte mit dem Ausruf von CEO David Zaslav : „Wir stehen nicht zum Verkauf, absolut, nicht zum Verkauf.“

Dies geht aus Quellen auf Zoom hervor. Der CEO ging nicht ausdrücklich darauf ein, auf welches Unternehmen er sich bezog, aber viele gingen davon aus, dass er sich auf Comcast bezog. Von bevorstehenden Entlassungen war keine Rede .

Warner Bros. Discovery musste im zweiten Quartal 825 Millionen US-Dollar für Content-Abschreibungen und 208 Millionen US-Dollar für Entlassungen hinnehmen

„Wir haben die stärkste Hand in der Branche“, sagte Zaslav den Mitarbeitern laut Quellen. „Wir haben alles, was wir brauchen, um erfolgreich zu sein und das größte Unterhaltungsmedienunternehmen der Welt zu sein.“

Quellen sagten, das Treffen, das etwa 75 Minuten dauerte und sich über die gesamte Belegschaft von WBD erstreckte, wurde von Zaslav geleitet, der die Bereichsleiter HBO & HBO Max, Chief Content Officer Casey Bloys , den Vorsitzenden der Warner Bros Television Group, Channing Dungey , und die Warner Bros Motion Picture Group vorstellte Topper Mike De Luca und Pam Abdy .

Das Treffen war für Zaslav von entscheidender Bedeutung, da es auf seine Philosophie hinweist, wenn es darum geht, Silos im Warner Bros Discovery-Imperium aufzubrechen. Dies ist etwas, das während des vorherigen WarnerMedia-Regimes nicht vorgekommen ist, insbesondere wenn es darum ging, dass alle Abteilungen zusammenarbeiten, um den Entwicklungsvertrag von JJ Abrams in Höhe von einer halben Milliarde Dollar kohärent voranzutreiben.

The Dish: Inmitten von Entlassungen, wie David Zaslav mit JJ Abrams 'Bad Robot umgehen könnte, Walter Hamada von DC und Mike De Luca und Pam Abdy, Chefs von New Warner Bros. Pictures

Zaslav wies darauf hin, dass die Branche eine schwere Zeit durchmache und betonte, dass viele Geduld haben sollten.

De Luca und Abdy sprachen über das Vertrauen in die Feature-Liste, während Zaslav anmerkte, dass der Plan darin besteht, 15 bis 20 Kinotitel pro Jahr zu veröffentlichen, die alle Genres umfassen.

Auf der TV-Seite zeigte Dungey Clips und sagte, es gebe eine Verpflichtung, der Top-Lieferant für HBO Max zu sein. Der Schlüssel zum Erfolg in der Abteilung von Dungey ist eine unabhängige Denkweise und die kontinuierliche Zusammenarbeit mit Drittanbietern, die großartige Inhalte liefern.

Bloys sprach über den Verlust von Netflix-Abonnenten in diesem Jahr und darüber, wie dies jeden in der Streaming-Branche dazu zwang, zu beurteilen, wie Geld verdient werden sollte. Streaming war einfach nicht mehr so ​​robust wie vor sechs Monaten. Dieses seismische Ereignis hat die WBD-Führungskräfte dazu veranlasst, harte Entscheidungen zu treffen, um Inhalte von der HBO Max-Plattform zu entfernen . Beachten Sie, dass dies kein willkürlicher Schachzug von HBO-Anzügen war, sondern nur ein Mittel, um auf den Willen der Verbraucher und das, was sie sehen, zu reagieren. Der Plan ist, in die Shows zu investieren, die die Leute sehen, oder in neue, die sie unbedingt sehen würden. Das Entfernen von Inhalten auf HBO Max deutete in gewisser Weise darauf hin, dass es eine Verfeinerung der Inhaltsstrategie gibt.

Dutzende werden HBO Max-Rollen in Europa verlassen, da Warner Bros Discovery auf ein neues Originalmodell umsteigt

Es wurde weder die Streichung von  Batgirl erwähnt ,  ein Schritt, der seine Schöpfer und Schauspieler weiterhin schmerzt , noch wurde über die nächste Entwicklung von DC gesprochen.

Bloys zeigte auch Clips aus der zweiten Staffel von The White Lotus  und  The Last of Us und  drückte seine Begeisterung für beide aus.

Auf der helleren Seite erwähnte Zaslav gegen Ende des Rathauses, dass er jedem eine Weste geben wird – er liebt seine Warner Bros. Discovery-Westen – was im Chat für ein Chaos sorgte, in dem die Leute fragten, wie sie eine bekommen könnten.

WBD befindet sich seit dem Abschluss der 43-Milliarden-Dollar-Übernahme von WarnerMedia durch Discovery im April im Umstrukturierungsmodus , als das neue Unternehmen damit begann, Kosteneinsparungen in Höhe von mindestens 3 Milliarden US-Dollar zu erzielen. Dies geschieht durch Personalabbau in allen Geschäftsbereichen sowie durch die Zusammenlegung von Betrieben, darunter vor allem die eventuelle Fusion von HBO Max und Discovery+ .

Warner Bros Discovery Fusion: Wer ist drin, wer ist draußen in den Führungsrängen?

Zuletzt wurden etwa 30 % des Anzeigenverkaufspersonals des Unternehmens entlassen , wobei in den kommenden Wochen weitere erwartet werden. WBD beschäftigt zusammen etwa 40.000 Mitarbeiter.

CFO Gunnar Wiedenfels sagte diesen Monat , dass das Unternehmen bereits 2 bis 3 Milliarden US-Dollar an tatsächlichen Kosteneinsparungen erzielt habe, der Rest sei 2023 fällig.

Auf der Inhaltsseite wurden mehrere internationale Divisionen überarbeitet, während in den Staaten, darunter Warner Bros Pictures und die TNets , Führungswechsel vorgenommen wurden.